Die Seife ist ein Maßstab fur den Wohlstand und die Kultur der Staaten.
- Justus von Liebig

Dienstag, 27. August 2013

Glühweinseife

Es ist gerade die Zeit, eine Seife zu sieden, die zu Weihnachten reift :) Dann hat man eben ein Weihnachtsgeschenk! Zu Weihnachtsdüften gehört natürlich Glühwein! Somit habe ich erstmal Glühwein gekocht, aus Kadarka mit Zimt, Nelken, Ingwer, Koriander, Lorbeerblatt, Zitronenschalen und Marena, die für die schöne Farbe sorgen sollte, und für zwei Wochen im Kühlschrank gelassen. Ganz ungewöhnlich, wenn die Wohnung mit Glühweinduft befüllt ist und draussen scheint die Sonne und Schmetterlinge fliegen über die Blümen. 
Glühwein habe ich als Flüssigkeit für die Lauge verwendet, 50/50 mit dem Glycerin. Ich wollte diese Seife leicht durchsichtig haben, wie Oxana dies mit der Schokoladenseife hingekriegt hat. Noch 10% der gesamten Flüssigkeit habe ich als Sole genommen. 
Dann schöne Öle wie Palm-, Kokos-, Shea-, Mandel-, Rizinus-, Oliven-, Aprikosenkernöl dazu, Milch- und Zitronensäure. 
Der Prozess hat mir einige Überraschungen vorbereitet. Erstmal hat sich Wein interessant in der Lauge benommen, er wurde zuerst grau, dann gelb, dann orange. Als ich am nächsten Tag die Seife geholt habe, war diese farblich wie gekochte Kondensmilch, dann wurde die Farbe allmählich rosa, aber gar nicht leicht durchsichtig, wie gewünscht. Dazu riecht die Seife gar nicht nach dem Glühwein, vielleicht kommt der Duft noch später durch. So ist sie nun mal, wie sie ist :)

Kommentare:

  1. Спасибо, Наталия и очень приятно приветствовать Вас на моем блоге!

    AntwortenLöschen